Aktuelle Nachrichten und Themen

Emsland, 24.06.2019 - Jäger machen mobil gegen den Mähtod

Im Kampf gegen den Mähtod setzt der Verein Biotop-Fonds auf ein Miteinander zwischen Jägern und Landwirten. So ist Mähtod am effektivsten dadurch zu verhindern, dass von innen nach außen gemäht wird. Lesen Sie einen ausführlichen Artikel in der Meppener Tagespost in unserem Pressearchiv.

Haren, 31.05.2019 - Alfred Bloem qualifiziert sich für die Nationalmannschaft der Vorderladerschützen

Beim Ranglistenturnier der Vorderladerschützen, das vom 9. bis 12. Mai 2019 in Pforzheim stattfand, konnte sich Alfred Bloem vom Verein für jagdliches Schießen im Hegering Haren (Ems) einen Platz in der Nationalmannschaft der Vorderladerschützen sichern. Alfred Bloem wird somit an der Europameisterschaft der Vorderladerschützen, die vom 10. bis 18. August 2019 in Salospuzsta (Ungarn) stattfindet, für das Vorderlader-Flintenteam des Deutschen Schützenbundes um die Medaillen kämpfen. Nach Franz Lotspeich (Würtemberg), Armin Grübel und Martin Huber (beide Bayern) belegte Alfred Bloem in der kombinierten Punktewertung der Disziplinen Perkussions- und Steinschloßflinte mit 12 Punkten den 4. Platz. Geschossen wurden je Disziplin 4 Durchgänge á 25 Wurfscheiben. In seiner letzten Runde mit der Steinschloßflinte bewies er seine Nervenstärke und konnte mit dem perfekten Ergebnis von 25 von 25 Wurfscheiben den Wettkampf beenden und sich die wichtigen Punkte sichern. Für seine Teamkollegen Dirk Willms und Roland Robben, die im letzten Jahr der Nationalmannschaft bei der WM in Österreich angehörten, lief die Rangliste nicht optimal und sie mussten sich mit Platz 5 und 7 in der Punktewertung zufrieden geben. Alfred Bloem ist nach Helmut Bruns, Dirk Willms und Roland Robben der 4. Schütze des VfjS Haren, der für den Deutschen Schützenbund zum Einsatz kommt.

Berlin, 21.05.2019 - Spezialregelungen zum Wolf im Bundesnaturschutzgesetz

Gesetzesnovelle geplant: Entnahme von Wölfen soll vereinfacht werden. DJV bemängelt das Fehlen eines umfassenden Konzepts und kritisiert das Vorgehen: Für eine Stellungnahme ließ das Bundesumweltministerium nur wenige Stunden Zeit. Hier weiterlesen beim DJV.

Berlin, 17.04.2019 - Fünf vor Zwölf für Artenvielfalt im Offenland

#allesfürdiehühner: Mit diesem Hashtag machten DJV und LJV Rheinland-Pfalz auf den drastischen Rückgang des Rebhuhns aufmerksam. Gemeinsam mit 400 Teilnehmern des Niederwildsymposiums in Mainz suchten sie Lösungsansätze, um die Artenvielfalt zu fördern. Hier weiterlesen beim DJV.

Haren, 26.03.2019 - Mitgliederversammlung vom 16.03.2019

Die gemeinsame Mitgliederversammlung des Hegering Haren (Ems) und des Vereins für jagdliches Schießen im Hegering Haren (Ems) e. V. wurde am 16.03.2019 abgehalten. Durch die Versammlung, die traditionell durch die Jagdhornbläser des Hegerings eröffnet wurde, führte der Vorsitzende Thomas Kassens. Kassens berichtete über das abgelaufene Jahr. So wurden erneut erhebliche Investitionen in den Wurftaubenstand Dankern getätigt. Hierbei ist insbesondere die Anschaffung neuer Wurfmaschinen für den Olympischen Graben hervorzuheben. Des Weiteren wurde ein Hotspot installiert, der den Besuchern des Stands einen kostenlosen Zugang ins Internet ermöglicht. Mit Blick in die Zukunft berichtete Kassens über die Planung zur Realisierung des Neubaus eines Vereinsheims auf dem Gelände des Wurftaubenstands in Dankern. Es folgten die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften: Heinz Baalmann wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Für 50 Jahre Hegeringszugehörigkeit wurden Jürgen Behrendt und Gerhard Schumacher ausgezeichnet. Für die 40-jährige Mitgliedschaft erhielten Friedrich Koopmann, Heinrich Reinken, Heinz Robben und Josef Vehring ihre Urkunden. Seit 25 Jahren im Hegering Haren (Ems) sind Georg Borgmann, Heinz Brümmer, Martin Griesen, Friedhelm Lübbering, Johannes Schulte und Bernhard Vahlhaus. Die neu in den Hegering aufgenommenen Jungjägerinnen und –jäger Miriam Draxl, Tanja Evers, Andreas Griesen, Hermann Tieben, Thomas Griesen und Johannes Fehrmann erhielten ihre Jägerbriefe. Anhand einer von Schriftführer Jürgen Weiß erstellten Präsentation erläuterte Kassens den Streckenbericht des Jagdjahres. Der stellvertretende Hegeringsleiter Andreas Deuling versorgte die Mitglieder mit wichtigen Informationen über Neuerungen und Änderungen. So besteht weiterhin die Möglichkeit, für die Anlage von Blühstreifen und Wildäcker preisvergünstigtes Saatgut zu erwerben. Deuling thematisierte die Ausweitung der Nutria-Jagd in Niedersachsen genauso wie die Novelle des Landesjagdgesetzes in Bezug auf die Aufhebung des Verbots von Schallminderern. Heinz Fischer – Obmann der Jagdhornbläser – berichtete über die verschiedenen Veranstaltungen, die im abgelaufenen Jahr von den Jagdhornbläsern begleitet wurden. Zudem stellte er eine Hubertusmesse im November im Harener Dom in Aussicht. Wolfgang Nilius erstattete über den Betrieb auf dem Wurftaubenstand in Dankern Bericht, der im vergangenen Jahr erneut gut ausgelastet war. Highlight des Jahres war das Jagd-Parcoursschießen, an dem 75 Schützen teilnahmen. Die Hegeringsmeisterschaft fand in neuem Rahmen statt. So wurde unter anderem ein Wettbewerb der unter 26-jährigen durchgeführt, bei dem verschiedene Preise ausgelobt waren. Nilius konnte über die erneuten Erfolge der Vorderladerschützen des Vereins berichten, die im vergangenen Jahr neben dem Titel Deutscher Meister auch den Weltmeisterpokal in der Disziplin Vorderlader/Steinschloss nach Haren holten. Über die Kassenlage berichtete Johannes Deters.

Haren, 26.03.2019 - Wildacker/Blühpflanzenmischungen 2019

Mitglieder der Landesjägerschaft Niedersachsen erhalten Saatgutmischungen zu Sonderkonditionen. Weitere Infos und Tipps zur Anlage entsprechender Flächen erhalten Sie auf den Seiten der Landesjägersschaft Niedersachsen. Klicken Sie hier.

Haren, 17.03.2019 - Streckenberichte Hegering Haren

Die Streckenberichte des Hegerings Haren (Ems) für das Jagdjahr 2018/19 finden Sie ab sofort im Mitgliederbereich.

 

Berlin, 18.02.2019 - Zahl der offiziellen Wolfsattacken um 66 Prozent gestiegen

Über 470 mal haben Wölfe 2017 Nutztiere angegriffen, mehr als 1.660 Schafe, Ziegen, Pferde und Rinder starben. Bei Rindern stieg der Anteil um 46 Prozent innerhalb eines Jahres. DJV sieht dringenden Handlungsbedarf und fordert eine wildökologische Raumplanung mit Wolfausschlussarealen. Weiterlesen beim DJV.

Werlte, 04.02.2019 - Jagdeinrichtungen zerstört

Am vergangenen Wochenende wurden in Werlte und Lorup jagdliche Einrichtungen beschädigt und teilweise sogar zerstört. Nach Polizeiangaben stammen die Täter vermutlich aus dem Milieu militanter Jagdgegner. Die Ansitze waren teilweise mit Anti-Jagd-Parolen wie "Fuck Hunters" sowie der Buchstabenkombination ALF (Animal Liberation Front) beschmiert. Nach einem Hinweis hat die Polizei in einem betroffenen Waldgebiet drei verdächtige Personen mit einem Geländewagen aus Westerstede angetroffen. Bei Ihnen wurden Werkzeuge gefunden, die für die Taten genutzt worden sein könnten. Mittlerweile ermittelt der Staatsschutz. Es werden dringend weitere Zeugen gesucht, die sich unter 0591-87344 melden können. Es ist eine Belohnung von 2.500 EUR ausgelobt.

Haren, 02.02.2019 - Fuchsjagd des Hegerings Haren (Ems)

Bei winterlichem Wetter fand an diesem Samstag die alljährliche revierübergreifende Fuchsjagd des Hegerings Haren (Ems) statt. Aus den teilnehmenden Revieren wurden insgesamt 11 Füchse, ein Marderhund sowie ein Nutria zur Strecke gebracht. Der stellvertretende Hegeringsleiter Andreas Deuling dankte den teilnehmenden Jägern und insbesondere den Hundeführern und verteilte die Brüche. Im Anschluss wurde die Strecke verblasen. Die gesamte Strecke wird an das Projekt Fellwechsel übergeben und damit einer sinnvollen Nutzung zugeführt.

Berlin, 21.01.2019 - Wolf greift Jagdhunde im Einsatz an und wird getötet

Medienberichten zufolge hat ein Wolf in Brandenburg mehrere Jagdhunde bei einer Drückjagd attackiert und ließ sich auch nicht durch Rufen und Warnschuss vertreiben. Ein Jagdgast hat den Wolf dann getötet.Der DJV fordert eine lückenlose Aufklärung des Falls und Rechtssicherheit für Jäger. Hier weiterlesen beim DJV.

Berlin, 21.01.2019 - Tierfundkataster: Neue App jetzt noch einfacher zu bedienen

Das Tierfund-Kataster ermöglicht erstmals eine bundesweit einheitliche Erfassung von Wildunfällen. Mit der neu gestalteten App können Tierfunde schneller gemeldet werden. Lesen Sie hier weiter.

Berlin, 17.01.2019 - Alle Jäger sollen künftig Schalldämpfer nutzen können

Das Bundesinnenministerium hat signalisiert, dass Änderungen des Waffengesetzes in Bezug auf Schalldämpfer bundesweit Klarheit schaffen könnten. Lesen Sie hier weiter beim Deutschen Jagdverband.

Berlin, 20.12.2018 - Zahl der erlegten Wildschwein höher als erwartet

836.865 Wildschweine haben die Jäger in der Saison 2017/18 erlegt. Das sind knapp 42 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit wurden die Hochrechnungen aus dem September noch deutlich übertroffen. Etwa 16,7 Millionen Stunden jagdlicher Einsatz waren notwendig. Lesen Sie hier weiter beim DJV.

Berlin/Hannover, 19.12.2018 - Zahl der Rebhühner schrumpft weiter

Die Zahl der Rebhühner hat weiter dramatisch abgenommen. Das berichtet die Meppener Tagespost in einem Artikel vom 19.12.18. In vielen Teilen Deutschlands verzichten die Jäger inzwischen auf die Bejagung des Rebhuhns. Hauptursache des Rückgangs sei die Veränderung der Agrarlandschaft. Außerdem nimmt der Prädatorendruck stetig zu. Den Artikel erhalten Sie hier.

 

Steinfeld, 04.12.2018 - Angriff auf Menschen - Doch kein Wolf?

Bei Arbeiten an einen Zaun wurde ein 55jähriger aus Steinfeld (Niedersachsen) nach eigener Aussage von einem Wolf angegriffen. Bei Untersuchen wurden keine Belege dafür gefunden, dass es sich tatsächlich um einen Wolf gehandelt hat. Lesen Sie hier weiter auf den Seiten des DJV. 

Haren, 01.12.2018 - Viele Hände, schnelles Ende

In unzähligen Arbeitseinsätzen werden unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer nicht müde, den Wurftaubenstand in Dankern betriebsbereit zu halten. Zuletzt wurden neue Wurfmaschinen im Olympischen Graben installiert und die Anlage wurde entsprechend aufbereitet. An dieser Stelle möchte der Verein euch herzlich für euer Engagement danken. Ohne euch geht es nicht.

Stellenausschreibung der Landesjägerschaft Niedersachsen

Die Landesjägerschaft Niedersachsen sucht einen/eine

 

Projektleiter/-in Lebensraummanagement

 

Haupteinsatzgebiet ist der Bezirk Osnabrück/Emsland. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Steinfeld, 28.11.2018 - Wolf greift offenbar Menschen an

Ein Gemeindearbeiter ist in Steinfeld (Niedersachsen) nach eigenen Angaben Opfer einer Beißattacke eines Wolfes geworden. Drei weitere Wölfe haben nach Aussage des 55jährigen den Angriff mit etwas Abstand beobachtet. Der Vorfall wird zur Zeit behördlich untersucht. Lesen Sie hier weiter auf den Seiten des DJV.

Hannover, 19.11.2018 - LJN präsentiert Sonderschau

Auf der diesjährigen Messe Pferd & Jagd präsentiert die LJN eine Sonderschau unter dem Motto "Wildes Niedersachsen". In Halle 20 wird eine aufwendig gestaltete Dioramenlandschaft geschaffen. Lesen Sie hier weiter bei der LJN.

Haren, 15.11.2018 - Wolf in Emmeln überfahren

In Haren-Emmeln ist vermutlich ein Wolf überfahren und getötet worden. Nach Angaben des Wolfsberaters Hermann Fehnker ereignete sich der Unfall an der B 70 zwischen Emmeln und der Abfahrt Tinnen. Am Auto entstand ein Sachschaden, Personen wurden nicht verletzt. Nach Sicherstellung wird das Tier Anfang kommender Woche im Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin untersucht. Dass es sich um einen Wolf handelt, gilt als sehr wahrscheinlich. Eine abschließende Bestätigung erfolgt aber erst in vier bis acht Wochen nach Abschluss der Untersuchungen.

Berlin, 15.11.2018 - Frage- und Antwortpapier zum neuen Verpackungsgesetz

Zum neuen Verpackungsgesetz und dessen Folgen für die Jäger in Deutschland hat der DJV ein Frage- und Antwortpapier erstellt. Für weitere Informationen klicken Sie hier.

Berlin, 02.11.2018 - Verpackungsgesetz bringt Pflichten für Jäger

Das neue Verpackungsgesetz bringt ab dem 01.01.2019 Pflichten für Jäger mit sich. Ohne Vertrag mit einem dualen System darf verpacktes Wildbret (z. B. vakuumiert) nicht mehr an Verbraucher abgegeben wereden. Hier weiterlesen beim DJV.

Hannover, 01.11.2018 - Nieders. Jagdgesetz geändert

Mit Wirkung zum 01.11.2018 wurde das nieders. Jagdgesetz (NJagdG) novelliert. Die Änderungen können Sie hier downloaden. 

Hannover, 22.10.2018 - Ausgleichszahlungen für Jäger im Rahmen der ASP-Prävention

 Die Schwarzwildbestände so weit abzusenken, dass die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) möglichst unterbunden wird – das ist das präventive Ziel vor einem möglichen Ausbruch der ASP. Für den Mehraufwand, der Jagdausübungsberechtigten und Hundeführern entsteht, gewährt das Land daher eine finanzielle Unterstützung. Hier weiterlesen bei der LJN.

Berlin, 19.10.2018 - Afrikanische Schweinepest - Bundesrat stimmt gesetzlichen Änderungen zu

Ende September hatte der Bundestag wegen der drohenden Afrikanischen Schweinepest (ASP) Änderungen am Tiergesundheitsgesetz und am Bundesjagdgesetz beschlossen. Diese haben heute den Bundesrat passiert. In Kürze wird auch die Schweinepestverordnung geändert. Hier weiterlesen beim DJV.

Berlin, 19.10.2018 - Umgang mit dem Wolf soll sich ändern

DJV begrüßt Bundesratsinitiative zum Wolf: Ein nationales Konzept soll Interessenskonflikte ausgleichen. Wegen des rasant steigenden Bestands wird die Möglichkeit einer Bestandsregulierung gefordert. In der Praxis bietet das Bundesjagdgesetz die besten Voraussetzungen. Lesen Sie hier weiter beim DJV.

Berlin, 08.10.2018 - Unentbehrlicher Jagdgefährte

Der Welthundetag steht vor der Tür, besonders für Jäger ein Grund zu feiern: In sechs von zehn Haushalten lebt mindestens ein Vierbeiner. Einige Rassen entwickeln sich zu regelrechten Modehunden. Das birgt Risiken. Eine konsequente Erziehung ist ebenso wichtig wie genügend Spiel und Bewegung. Der JGHV setzt Standards bei der vielfältigen Ausbildung von Jagdhunden. Lesen Sie hier weiter beim Deutschen Jagdverband.

Brüssel, 01.10.2018 - Überarbeitung des Schutzstatus von Wölfen unabdingbar

Die dringende Notwendigkeit pragmatischer Ansätze für das Wolfsmanagement sowie die Zukunft der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) standen im Vordergrund des Termins zwischen dem EU-Kommissar Günther Oettinger, Deutschen Jagdverband, Landesjagdverband Baden-Württemberg und FACE. Hier weiterlesen beim DJV.

Berlin, 28.09.2018 - Bundestag beschließt Änderungen

Tiergesundheitsgesetz und Bundesjagdgesetz wurden gestern für den drohenden Seuchenfall angepasst. Eine pauschale Duldungspflicht für überjagende Hunde wird es nicht geben. DJV warnt vor überzogenen Maßnahmen von Seiten der Veterinärbehörden. Lesen Sie hier weiter beim Deutschen Jagdverband.

Berlin, 26.09.2018 - Waschbären kennen keine Ländergrenzen

Jäger fordern anlässlich der Agrarministerkonferenz einheitliche Standards für die Eindämmung von Waschbär und Co. Unnötige Beschränkungen für die Jagd mit Falle und Waffe sollen fallen. Kastration ist keine Alternative zur Jagd. Hier weiterlesen.

Berlin, 24.09.2018 - Rekord-Jagdbilanz für Wildschweine

Vorläufiges Ergebnis: Über 820.000 Wildschweine haben Deutschlands Jäger in der Saison 2017/18 erlegt. Das ist der höchste Wert seit Beginn der Aufzeichnungen. Etwa 16,4 Millionen Stunden Einsatz waren notwendig. Die mögliche Einschleppung des ASP-Virus lässt sich am besten durch mehr Biosicherheit an Verkehrswegen verhindern. Lesen Sie hier weiter auf den Seiten des DJV.

 

ACHTUNG: Die Teilnehmer am Parcoursschießen 2018 Stahl und Schoemaker werden aufgefordert, sich wegen ihrer Gewinne bei uns zu melden. Bitte nutzen Sie unser Kontaktformular.

Haren, 09.09.2018 - Parcoursschießen bei schönstem Sommerwetter

Am Wochenende fand auf dem Wurftaubenstand Haren-Dankern das traditionelle Jagdparcoursschießen statt. Ein anspruchsvoller Parcours, bei dem auf neun Stände insgesamt 50 Tontauben geschossen werden konnten, lockte eine Vielzahl von Flintenschützen nach Haren. Mit 44 Treffern ging der Gesamtsieg an Hendrik Pater, der damit auch Sieger der Gruppe A wurde. Es folgten Uli Potthoff mit ebenfalls 44 getroffenen Scheiben auf Platz zwei und Egbert Jager mit 43 Treffern auf Platz drei. In der Gruppe B ging der erste Platz mit 37 Scheiben an Jan Drent. Die Plätze zwei und drei wurden von Nico de Boer (37 Treffer) bzw. Janik Ostergetelo (37 Treffer) belegt. Die Gruppe C wurde mit 29 getroffenen Tontauben von Ron Ensing angeführt, es folgten Wilfried Kamp (29 Treffer) und Thomas Hegemann (29 Treffer) auf Platz zwei und drei. Die jeweils ersten 10 Plätze in jeder Gruppe erhielten Preise in Form von Schrotpatronen. Dank der hervorragenden Organisation durch die Standaufsicht konnte sich der Veranstalter über einen reibungslosen Ablauf freuen. Gewinner, die ihre Preise noch nicht abgeholt haben, können sich über unser Kontaktforumlar bei uns melden.  Alle Ergebnisse können Sie hier downloaden: Gruppe A  Gruppe B  Gruppe C

Berlin, 05.09.2018 - Jagdverbände distanzieren sich

Jagdverbände distanzieren sich von tierschutzwidrigem Vorgehen eines Jägers. In den sozialen Medien findet derzeit ein Video Verbreitung, in dem mehrere Jagdhunde auf eine Katze gehetzt werden. Die Jagdverbände verurteilen das rechts- und tierschutzwidrige sowie unwaidmännische Vorgehen aufs Schärfste. Lesen Sie hier weiter beim DJV.

Haren, 01.09.2018 - Hegeringsmeisterschaft im neuen Rahmen

Im neu gestalteten Rahmen fand an diesem Samstag die Hegeringsmeisterschaft 2018 statt. Neben dem Wettstreit um den Titel "Hegeringsmeister" und den traditionellen "Andreas-Nünemann-Pokal" konnten sich Hegeringsmitglieder im Alter von unter 26 Jahren im Schießen mit der Vorderladerflinte messen und dabei Preise gewinnen. Hegeringsmeister mit 27 von 30 möglichen Treffern (15 Skeet/15 Trap) wurde Josef Gebken. Der Nünemann-Pokal ging mit 14 von 15 möglichen Treffern (Parcours) an Bernd Lübbers. Im Schwarzpulver-Vorderlader-Schießen der unter 26jährigen konnte sich Tim Deuling im Stechen den ersten Platz sichern und erhält als Preis einen Rehbock-Abschuss. Der zweite Platz ging an Marius Koop, der als Preis eine Einladung zu einer Niederwild-Gesellschaftsjagd erhält. Darüber hinaus wurde unter allen Teilnehmern ein hochwertiges Damast-Jagdmesser verlost, der Preis ging an Heinz Runde.

Hannover, 29.08.2018 - Mit dem Jagdhorn in die Natur

Im Interesse der Förderung des Jagdhornblasens und des Jagdhornbläser-Nachwuchses veranstaltet der Bezirk Oldenburger Land in Zusammenarbeit mit der Jägerschaft Cloppenburg und dem Hegering Essen von Samstag, den 22.09.2018 bis Sonntag den 23.09.2018, auf dem Campingplatz in Essen Oldenburg einen Jagdhorn-Workshop für Kinder- und Jugendgruppen der Landesjägerschaft Niedersachsen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Haren, 28.08.2018 - Dirk Willms und Roland Robben vom Harener Verein für jagdliches Schießen sind Weltmeister.

Bei der diesjährigen Weltmeisterschaft der Vorderladerschützen vom 19. - 25.08.2018 in Eisenstadt (Österreich) konnte das deutsche Team bestehend aus 24 Schützen wieder einmal überzeugen und 44 Medaillen für sich verbuchen. Dirk Willms und Roland Robben konnten sich auf der Rangliste des Deutschen Schützenbundes Anfang Mai in Pforzheim erneut für die deutsche Nationalmannschaft qualifizieren und gingen in den Disziplinen Steinschlossflinte (Manton) und Perkussionsflinte (Lorenzoni) für Deutschland an den Start. Nach 2 Trainingstagen wurde am Mittwoch, den 22.08. die Steinschlossflinte geschossen. Ihr Mannschaftskollege Franz Lotspeich (Würtemberg) konnte sich mit 47 von 50 getroffenen Wurfscheiben den Titel des Weltmeisters in der Einzelwertung vor dem Franzosen Guy Vigaouroux (43) und dem Engländer David Elvin (42) sichern. Roland Robben musste mit seinem Ergebnis von 41 Wurfscheiben im Shoot Off um die Plätze 4 - 6 gegen den Spanier Jose Luis Perez Molero und den Amerikaner Sam Sellaro antreten. Hier konnte er sich den 5. Platz sichern. Dirk Willms lag nach dem Ersten der zwei zu absolvierenden Durchgänge (jeweils 25 Wurfscheiben) in Führung. Im zweiten Durchgang hatte er jedoch Probleme und musste sich in Summe mit 40 Treffern und dem 7. Platz zufriedengeben. Der 4. deutsche Flintenschütze Martin Huber (Bayern) wurde 18. In der DSB Flinten Mannschaft der Steinschlossflinte (Hawker) waren F. Lotspeich, D. Willms und R. Robben gemeldet und konnten sich mit 128 Scheiben den Weltmeistertitel sichern. Platz 2 belegte Großbritannien (121) vor Frankreich (114) auf Platz 3.  Am Freitag (24.08.) lief es in der Disziplin Perkussionsflinte (Lorenzoni) nicht ideal für die deutschen Flintenschützen. Die hier gesetzte Mannschaft (Disziplin Batesville) bestehend aus Franz Lotspeich, Martin Huber und Roland Robben musste sich mit Platz 5 punktgleich (125) mit der spanischen Mannschaft, die durch die Rückwärtswertung Platz 4 belegten, zufrieden geben. Weltmeister wurde Frankreich (132) vor dem Team der USA (130) und Großbritannien (128). Martin Huber war an diesem Tag der beste deutsche Schütze (46), musste sich im Shoot Off um die Plätze 3 und 4 aber dem Ungarn Tamas Dobos geschlagen geben. Weltmeister im Einzel wurde der Franzose Bruno Descombin, der sich im Shoot Off gegen den Niederländer Bertus Kok (beide 47) durchsetzen konnte. Dirk Willms, der in dieser Disziplin als Einzelschütze startete, belegte mit 43 Scheiben Platz 8. Roland Robben wurde mit 41 Scheiben 12. Franz Lotspeich, der zu den weltbesten Vorderladerflinteschützen gehört und seit Jahren regelmäßig bei jeder nationalen und internationalen Meisterschaft einen Podiumsplatz belegt, erwischte einen rabenschwarzen Tag und belegte mit für ihn enttäuschenden 38 getroffenen Scheiben nur den 21. Platz.  

Berlin, 10.08.2018 - Waldbrandrisiko: Regen bringt kaum Besserung

Auch nach den Regenfällen in der vergangenen Nacht bleibt die Waldbrandgefahr in weiten Teilen Deutschlands hoch. Der Deutsche Jagdverband gibt Tipps, was Waldbesucher tun können, um Feuer zu verhindern. Lesen Sie hier weiter beim DJV.

Hannover, 08.08.2018 - Berufsgenossenschaft verschickt Beitragsbescheide

Derzeit erhalten die Jagdpächter und Eigenjagdbesitzer von der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft erneut Beitragsbescheide. Zum Teil liegen die Beiträge erheblich höher als in der Vergangenheit. Wer den Bescheid nicht rechtskräftig werden lassen will, muss unverzüglich innerhalb der Frist Widerspruch einlegen. Das berichtet die Landesjägeschaft Niedersachsen. Lesen Sie hier weiter auf den Seiten der LJN.

Hannover, 02.08.2018 - Umfrage zum Anbau von Wildpflanzen zur Biomasseproduktion

Das Netzwerk Lebensraum Feldflur und das Projekt GrünSchatz führen bis zum 15. September eine Umfrage unter Anlagenbetreibern und Landwirten zum Anbau von Wildpflanzen zur Biomasseproduktion durch. Hier weiterlesen auf den Seiten der LJN.

Haren, 31.07.2018 - Harener Vorderladerschützen holen erneut Titel bei der Deutschen Meisterschaft

Bei den Deutschen Meisterschaften der Vorderladerschützen (20. bis 22. Juli in Pforzheim) konnte das Team des Vereins für jagdliches Schießen im Hegering Haren (Ems) erneut Medaillen sammeln. Trotz extremer Temperaturen wurden in diesem Jahr erneut Ergebnisse auf allerhöchstem Niveau geschossen. Am ersten Wettkampftag wurde der Wettbewerb Perkussionsflinte ausgetragen. Hier konnte das Team des Harener Vereins bestehend aus Helmut Bruns (44 Scheiben), Günter Hörmeyer (44 Scheiben) sowie Alfred Bloem (45 Scheiben) mit 133 getroffenen Wurfscheiben die Silbermedaille gewinnen. Das Team aus Pforzheim nutzte wie schon im Vorjahr seinen Heimvorteil und sicherte sich mit einem neuen deutschen Rekord von 141 Scheiben den Titel des Deutschen Meisters. Platz 3 belegten die Wurfscheibenschützen Donau-Wald. In der Einzelwertung mussten  nach den beiden Durchgängen (jeweils 25 Scheiben) 3 Schützen mit jeweils 49 von 50 getroffenen Wurfscheiben ins Shoot off. Hier musste der Bayer Armin Grübel sich mit 4 Scheiben frühzeitig mit der Bronzemedaille zufriedengeben. Uwe Heincker und Johannes Männchen machten es extrem spannend und legten im Shoot Off jeweils noch eine fehlerfreie 25er Serie hin. Dann jedoch hatte Heincker das Quäntchen Glück auf seiner Seite und wurde Deutscher Meister. Die Harener Schützen belegten im extrem hochkarätigen Starterfeld  gute Plätze im oberen Drittel. (9. Platz Willms und Bloem (beide 45), 13. Platz Hörmeyer und Bruns (beide 44), 16. Platz Robben (43)). Am 2. Wettkampftag konnte sich das Team mit der Steinschlossflinte, bestehend aus den Schützen Alfred Bloem (45 Scheiben), Dirk Willms (42 Scheiben) sowie Roland Robben (46 Scheiben), mit 131 getroffenen Wurfscheiben zum fünften Mal in Folge den Titel des Deutschen Meisters in der Disziplin Steinschlossflinte sichern. Mit  ihrem Ergebnis konnten sie zusätzlich den Deutschen Rekord einstellen. Roland Robben musste mit seinem Ergebnis ins Shoot off um die Plätze 2 und 3 und musste sich hier dem Sieger des Vortages in der Perkussionsflinte Uwe Heincker geschlagen geben und belegte Platz 3.  Deutscher Meister in der Steinschlossflinte wurde Franz Lotspeich mit neuem Deutschen Rekord von 49 Scheiben. Alfred Bloem konnte sich in einem weiteren Shoot off den 4. Platz sichern.  Dirk Willms belegte mit 42 Scheiben Platz 10. Günter Hörmeyer (38 Scheiben) belegte Platz 17. Somit waren die diesjährigen Deutschen Meisterschaften für die Schützen des Vereins für jagdliches Schießen im Hegering Haren (Ems) zum wiederholten Male sehr erfolgreich. Für Roland Robben und Dirk Willms war die Deutsche Meisterschaft die Generalprobe für die Vorderlader Weltmeisterschaft, die Mitte August in Eisenstadt/Österreich stattfindet. Hier starten sie zusammen mit Franz Lotspeich (Württemberg) und Martin Huber (Bayern) als Flinten-Team für die Vorderlader-Nationalmannschaft des Deutschen Schützenbundes und hoffen auf WM-Medaillen.

Haren, 30.07.2018 - Harener Schützen erfolgreich

Bei der Landesmeisterschaft im jagdlichen Schießen am 21.06.2018 in Liebenau erreichten die Senioren der Jägerschaft Meppen mit den Schützen Josef Gebken, Heinz Runde und Bernd Lübbers aus dem Hegering Haren (Ems) sowie Gert Wessels, Claus Tieben (beide Meppen) und Hermann Revermann (Twist) den zweiten Platz und somit die Silbermedaille.

Meppen, 30.07.2018 - Neues Wolfsrudel nachgewiesen

In der Nähe von Meppen wurde ein neues Wolfsrudel nachgewiesen. Mindestens sechs Welpen wurden Mitte Juli durch eine Videosequenz bestätigt. In Niedersachsen sind damit aktuell 16 Wolfsrudel nachgewiesen. Lesen Sie hier weiter bei der LJN.

Hannover, 09.07.2018 - "Gemeinsam Jagd erleben" geht ins vierte Jahr

Jäger nehmen Nichtjäger mit ins Revier und informieren über die vielfältigen Facetten der Jagd. Im August geht es wild her in Feld und Flur: Das Reh hat Paarungszeit. Im Rahmen der Aktion „Gemeinsam Jagd erleben“ laden Jäger vielerorts dazu ein, dieses spannende Spektakel hautnah zu beobachten. Lesen Sie hier weiter bei der LJN.

Raststatt, 30.06.2018 - Fellwechsel GmbH nimmt Betrieb auf

Die Abbalgstation in Rastatt steht, die vorläufige Betriebserlaubnis ist da und der erste Großkunde wartet schon auf seine Lieferung. „In den nächsten Wochen werden wir mit dem Abbalgen der ersten Tiere beginnen“, verkündet Fred Daniels, Leiter der Abbalgstation, am 25. Juni. Bundesweit gibt es bereits 260 Sammelstellen, eine davon in Haren (Ems). Lesen Sie hier weiter auf den Seiten der Landesjägerschaft Niedersachsen.

Berlin, 06.06.2018 - Jagdgegner scheitern vorm BVG

Jagdgegner sind mit ihrem Versuch gescheitert, Stiftungen und anderen Organisationen die Möglichkeit zu eröffnen, das Jagen auf ihren Grundstücken aus ethischen Gründen zu untersagen. Lesen Sie hier weiter beim Deutschen Jagdverband.

Weitere Nachrichten finden Sie in unserem Archiv.

Mondkalender (c) by Kalender-Uhrzeit.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hegering Haren (Ems)